Montagssport

Fitness- und Ausgleichssport in der Halle

Für jeden Leistungssportler ist es ein Selbstverständnis, neben dem spezifischen Trainingsprogramm Gymnastik- und Ausgleichsübungen durchzuführen. Fast in jedem Ruderverein gibt es deshalb (zumindest im Winter) ein Hallentraining, das speziell auf die Defizite der Ruderer abgestimmt ist. Beim VRV wurden in den 50er u. 60er Jahren die Spitzenruderer wie Heinhold, Manchen und Co. montags in den sogenannten „Zack-Zack-Abenden“ von Karlheinz Beer getrimmt. Der Montag als Hallensportabend ist uns 60 Jahre erhalten geblieben.

Was treibt Ruderer, die Wasser und Natur zur Ausübung ihres Sportes gewählt haben, in die Halle?

Der Winter mit Kälte, Schnee und Regen und geschlossenen Toren der Spundwand.

Die Einsicht, dass auch im Winter etwas getan werden muss, um Fit zu bleiben, d.h. Herz-Kreislauf in Schwung zu halten, den Bewegungsapparat geschmeidig zu machen und zu kräftigen, was nur durch aktive Nutzung von Gelenken, Sehnen und Bändern gelingt. Fähigkeiten wie Beweglichkeit, Gleichgewicht, sind keine Selbstläufer, sondern müssen trainiert werden, ebenso wie die feine, gefiederte „Tiefenmuskulatur“ um leistungsfähig zu bleiben. Wenn die Beweglichkeit fehlt, nützt die Kraft gar nichts, die Leistung bleibt irgendwann auf der Strecke.

Diesem Anspruch versuchen wir durch unser Programm montags gerecht zu werden. Neben Breitensportler sind auch Mastersruderer herzlichst eingeladen.

Termin:

  • montags 20.00 – 21.30 Uhr
  • Turnhalle Schule am Wasser

Ansprechpartner:

  • Jörg Eckert
  • email: joerg.eckert (a) ewetel.net
  • Telefon: 62 39 77 (Privat) oder 949 77 77 (Praxis)