U23 Europameisterschaft 2018

Nach vielen Trainingseinheiten am Berliner Stützpunkt über den Sommer und der gemeinsamen einwöchigen Vorbereitung mit der gesamten Nationalmannschaft in Berlin-Grünau ging es am 30. August 2018 morgens mit dem Reisebus Richtung Brest. Nach 10 Stunden Fahrt durch Polen mit einigen Pausen und vier Stunden Wartezeit an der weißrussischen Grenze kamen wir abends endlich im Hotel an. Nach einem kleinen Abendessen fielen wir alle müde ins Bett.

Freitag früh fuhren wir mit dem Shuttle das erste Mal zum Training zur Regattastrecke. Die Rudermöglichkeiten dort sind ziemlich modern und gut angelegt. Gerade die Startschuhanlage (welche auch ohne Seitenwind bei jedem Rennen genutzt wurde) und der separate Ein- und Ausfahrbereich gefielen mir. Weiterlesen

Blau-weißes-Sommerfest

Am Samstag, den 25.August beginnen wir um 16 Uhr mit einer Bootstaufe und Siegesfeier.
Unsere Vegesacker Sommerregatta startet um 17 Uhr für Kinder, neue Mitglieder und alle, die Lust haben, sich daran zu beteiligen.
Das Meldeergebis der Rennen ist hier zu finden: Meldeergebnis Sommerregatta 2018

Anschließend feiern wir dann gemeinsam und zünftig in die blau-weiße Nacht

Jahreshauptversammlung 2018

Am Freitag, den 23. März, fand die VRV Jahreshauptversammlung im Bootshaus an der Lesum statt. Das Protokoll der Vorjahressitzung wurde einstimmig angenommen. Anschließend blickte der erste Vorsitzende Uwe Vielstich in seinem Jahresbericht auf die erfolgreiche Rudersaison 2017 zurück. Besonders gefreut hat er sich über das Wachstum in der Kinderabteilung, welches der Verein der guten Arbeit der Kindertrainerinnen Vicky Degener und Kathrin Baumgart verdankt.
Weiterlesen

Anrudern ohne Rudern

Das gab es seit Jahrzehnten nicht – ein Anrudern ohne Rudern. Beim Rudern gibt es die Regel: Wenn einer im Boot sagt: Das ist mir zu gefährlich, dann geht man nicht aufs Wasser. In diesem Fall war es der 1. Vorsitzende, der sich gegen das Rudern entschied. Zwar schien die Sonne strahlend von einem blitzeblauen Himmel, doch der eisige Ostwind mit Böen der Stärke 8-9 stand gegen das auflaufende Wasser und baute damit hohe Wellen auf der Lesum mit Schaumkronen auf – das Risiko, dass hier jemand zu Schaden kommen könnte war zu groß. So kündigte Uwe Vielstich in seiner Begrüßungsrede an: Heute wandern wir zum Segelclub Niedersachsen Burg, wo uns die Erbsensuppe der neuen Pächter erwartet. Von Christian Streit wurde ein aufwändig renoviertes Rennboot für die Jugendabteilung getauft, dann wärmten sich die ca 50 verhinderten Ruderer im Vereinsheim auf und begaben sich schließlich mit ihren Rudersäcken auf Wanderschaft – oder auch radelnd über den Deich. Man stemmte sich gegen die heftigen Böen und  plauderte fröhlich. Mit Blick auf die aufgewühlte Lesum waren alle froh, nicht im Boot zu sitzen.  Die Erbsensuppe im Segelclub schmeckte auch ohne Rudern und gute Laune hatten gewanderten Ruderer sowieso!

Ein Dank den flexiblen Organisatorinnen Ruth und Meike.