Bundeswettbewerb JuM in München

Goecke-Zwillinge werden Dritte im B-Finale

BW 2009Vorne im Bild mit Bugnummer 345: Lukas (links) und Simon Goecke beim Start


Beim diesjährigen 41. Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen im Rudern, der vom 02.-05.07. in München/Oberschleissheim stattgefunden hat, gingen gleich sechs Nachwuchsruderer des Vegesacker Rudervereins für die Bremer Ruderjugend an den Start. Auf der Olympiastrecke von 1972 in München konnten die drei von VRV-Kindertrainerin Kim Lachmann betreuten Vegesacker Doppelzweier sich mit Booten aus ganz Deutschland messen. Auch in diesem Jahr wurde ein neuer Teilnehmerrekord mit über 1200 Teilnehmern aufgestellt.

Der Bundeswettbewerb der Jungen und Mädchen teilt sich in drei Teilwettkämpfe auf, die jeweils Punkte für den Länderpokal einbringen und sich auf drei Tage verteilen. Am ersten Tag wird ein Langstreckenrennen über 3000m ausgefahren. Die Ergebnisse der Langstrecke entscheiden über die Zuordnung zu den Finalläufen am letzten Tag über 1000m. Am dazwischenliegenden Tag findet ein allgemeinathletischer Zusatzwettbewerb statt.

malte-joelAuf der 3000m Strecke durften Malte Itgen (95) und Joel Jordan (95) als erste Vegesacker ihr Können unter Beweis stellen. Steuerprobleme führten schließlich dazu, dass sich die beiden Sportler trotz guter ruderischer Leistung mit Platz 19 der 13/14 Jährigen Leichtgewichte und dem Einzug ins D-Finale begnügen mussten.

Ivo Schmidt (96) und Fabian Streit (95) gingen ebenfalls hochmotiviert an den Start. Mit kraftvollen und langen Schlägen arbeitete sich das Boot auf Platz 15 der 13/14 Jährigen Schwergewichte vor und qualifizierte sich dadurch für das C-Finale.

Simon und Lukas Goecke (beide 97) starteten bei den 12/13 Jährigen Leichtgewichten im Doppelzweier. In ihrem bislang besten Langstreckenrennen gelang es den Brüdern, sich Schlag um Schlag nach vorne zu schieben und sich mit der elftschnellsten Zeit die Teilnahme am B-Finale zu sichern.

Am Samstag fand der allgemeinathletische Zusatzwettbewerb statt. In Gruppen von jeweils zehn Sportlern maßen sich die Ruderjugenden der verschiedenen Bundesländer in vielen Disziplinen miteinander. Die Bremer Ruderjugend belegte hierbei Plätze im guten Mittelfeld.

fabian-ivoAm Sonntag, den 05.07. fand die abschließende Bundesregatta über 1000m statt. Hier konnten sich Simon und Lukas Goecke im B-Finale, nach einem verhaltenen Start, und zunächst auf Platz 5 liegend, schließlich bis auf Rang 3 vorschieben. Platz 9 in der Gesamtwertung ist für die beiden Zwölfjährigen, die erst vor vier Monaten zum ersten Mal in einem Rennboot saßen, ein toller Erfolg, der auch auf ein siegreiches nächstes Jahr, in dem die Brüder noch einmal in der Altersklasse der 12/13 Jährigen starten können, hoffen lässt.

Ivo Schmidt und Fabian Streit erzielten in einem kämpferischen Rennen Platz 4 im C-Finale. Nach einer durchwachsenen Saison sicherten sie sich damit einen Platz im guten Mittelfeld aller angetretenen Doppelzweier und  konnten so ihr ruderisches Potenzial bestätigen.

Joel Jordan und Malte Itgen fuhren in ihrem Finallauf vom Start an eine sehr hohe Schlagfrequenz und arbeiteten sich bis auf Platz 2 vor. In einem packenden Endspurt gelang es den beiden schließlich ihre Position vor dem zweiten Boot der Bremer Ruderjugend und dem Rest des Feldes zu verteidigen und sich damit die Silbermedaille zu sichern.

Insgesamt erreichte die Bremer Ruderjugend im Länderpokal-Wettkampf den 14. Platz.