Norddeutsche Meisterschaften HH-Allermöhe

Am vergangenen Wochenende fand in Hamburg-Allermöhe wieder die allgemeine Hamburger Regatta zusammen mit der Norddeutschen Meisterschaft statt. Für den Vegesacker Ruderverein gingen sechs Ruderer an den Start. Tjark Gerken und Smilla Reinhardt starteten beide noch im Kinderbereich, sowohl über 300 Meter, wie auch über 1000 Meter. In diesen Rennen konnten beide viele Erfahrungen für die kommende Saison im nächsten Jahr sammeln und sich von Rennen zu Rennen steigern. Tjark konnte am Samstag und Sonntag die Rennen über 300 Meter jeweils für sich entscheiden, nachdem er sich mit starken Start-Spurts von den Gegnern absetzte.

IMG-20170925-WA0006

Ole Sonnenberg trat im Einer der B-Junioren an. Für ihn ging es sowohl am Samstag, wie auch am Sonntag zweimal über die 1000 Meter Distanz. Ole kam in seinen Rennen im guten Mittelfeld übe die Ziellinie, auch bei ihm machte sich auf den zweiten Streckenhälften die fehlende Rennerfahrung bemerkbar.

Als A-Junior startete Kristian Streit am Samstag im leichten Männer-Einer über die 1000 Meter. Bis zum letzten Streckendrittel konnte er mit dem führenden Boot mithalten, im Endspurt setzte sich dieses dann jedoch ab, so dass Kristian mit deutlichem Vorsprung vor dem Rest des Feldes einen zweiten Platz erruderte. Am Sonntag trat Kristian in der Konkurrenz des Schwergewichts-Einers an. Nachdem die Plätze zwei bis vier bis kurz vor dem Ziel alle noch auf einer Höhe waren, ging Kristian im Ziel knapp als vierter über die Ziellinie.

Pia Lüsse ging zur Vorbereitung für den im Oktober statt findenden Städtekampf am Samstag jeweils im Doppelzweier und im Doppelvierer mit Steuerfrau an den Start. Der Doppelzweier lief sehr gut, bis kurz vor das Ziel konnte sich Pia mit ihrer Partnerin mit einer Bootslänge vor dem Feld halten, dann blieb das Boot jedoch nach einer Kollision mit einer Boje kurz hängen, so dass noch ein Boot passieren konnte. Im Doppelvierer lief es für die Mannschaft um Pia dann nicht mehr so rund, am Ende sprang dort ein fünfter Platz heraus.

Rieke Wens startete am Samstag in der Norddeutschen Meisterschaft im schweren Einer der A-Juniorinnen. Bei sehr starker Konkurrenz schied sie im Hoffnungslauf knapp aus.

Sonntags hatten Rieke Wens und Pia Lüsse dann deutlich mehr Erfolg. Im Rennen um die Norddeutsche Meisterschaft des schweren Zweiers ohne Steuerfrau der A-Juniorinnen konnten die beiden ihre Stärke ausspielen. Nach einem sehr gut geglückten Start konnten sie sich von ihren Gegnerinnen absetzen und ihre Führung bis in das Ziel immer weiter ausbauen und sich dadurch den Norddeutschen Meistertitel erkämpfen.

70. Deutsche Hochschulmeisterschaft in Brandenburg

von Stefan Giesen

Stefan Giesen reiste mit rund 30 anderen Bremer Studenten am Freitag an den Beetzsee in Brandenburg zur DHM. Am Samstag morgen wurden der Doppelvierer mit Stefan Giesen, Janosch Brinker (BSC), Tim Knifka (BSC) und Anton Brandt (BRV 1882) von perfekten und für Brandenburg ungewöhnlichen Bedingungen überrascht, blauer Himmel und ein bisschen Schiebewind. Der Start des Bremer Bootes war eher Verhalten und auch in der Nachstartphase konnte kein guter Rhythmus entwickelt werden, sodass man nicht auf den zweiten Platz, der nötig gewesen wäre um sich direkt für das Finale zu qualifizieren, aufschließen konnte. Nach einer kurzen Mittagspause, gingen die Studenten mit einem klaren Ziel auf das Wasser, die Qualifikation für das Finale sichern. Auch in diesem Rennen fanden die vier allerdings nicht richtig zusammen, somit wurden sie knapp fünfter (erster bis fünfter Platz innerhalb von 1,5s).

Im Finale sicherte der andere Bremer Doppelvierer mit Silber im Finale die Qualifikation für die Teilnahme an der nächsten EUG ( European University Games) 2018 in Portugal. Nach einem entspannten Grillen am Samstag Abend mit den Studenten aus Bremen und Bremerhaven und einer warmen Nacht, ging der Doppelzweier mit Stefan Giesen und Janosch Brinker (BSC) Nachmittags an den Start. Nach einem durchwachsenen Start lag das Boot erst mal weiter hinten, durch die starke Nachstartphase konnte man sich wieder auf den dritten Platz schieben. Bis 500m lieferten sich das Bremer und Stuttgarter Boot ein spannendes Duell, in welchem sich die Bremer aber geschlagen geben mussten. Am Ende schlossen beide die Regatta mit dem dritten Platz ab. Die Bremer Studenten belegten den dritten Platz in der Gesamtwertung mit drei dritten einem zweiten und einem ersten Platz.

 

Sommerfest und Taufe des „EISBRECHER II“

Sommerfest2017-014Das diesjährige Sommerfest war erneut ein voller Erfolg. Rund 90 Teilnehmer haben sich am 12. August am Bootshaus in Vegesack getroffen. Zuvor wurde der Verein aufgeräumt, ein Zelt wurde wegen des drohenden Regens aufgebaut, und das zu taufende Boot wurde hergerichtet. Dieses Jahr hatten wir keine Taufe der neuen Mitglieder, weshalb der Abend erst später losging. Nächstes Jahr wird es voraussichtlich wieder eine Taufe geben. Weiterlesen

Sommerfest „Italienische Nacht“

Am Samstag fand das alljährige Sommerfest unter dem Motto „Italienische Nacht“ statt. Obwohl man sich bei diesem Namen vor allem einen lauschigen Abend vorstellt, lud das Wetter über Tag nicht wirklich dazu ein. Aber wie es immer so schön heißt: „Das Wetter wird am Steg gemacht.“ Und so war es dann auch: Der Himmel riss auf, die Sonne ließ sich blicken und nur noch vereinzelte Regentropfen fanden den Weg zu uns. Diese konnten einfach ignoriert werden.
Kurz nach 19 Uhr wurden wir dann von unserem Vereinsvorsitzenden Uwe Vielstich begrüßt und auf den Abend eingestimmt. Dies beinhaltete natürlich auch die Anerkennung der Leistungen unserer jugendlichen Ruderer und Ruderinnen, denn was dort geleistet wird, ist wirklich beachtenswert. Weiterlesen