Deutsche Meisterschaften in München

Vom 21.06 bis 25.06 ging es für vier Sportler aus der Trainingsgruppe des Vegesacker Rudervereins auf die Deutsche Jahrgangsmeisterschaft nach München. Nachdem am Mittwoch die Boote startklar gemacht wurden und eine kleine Trainingseinheit eingeschoben worden ist, ging es am Donnerstag mit den Vorläufen los. Rieke Wens startete im Doppelzweier mit Nina Wirchan (BRHV). Krankheitsbedingt lief es für die beiden Bremerinnen nicht ganz so gut und sie belegten den vierten Platz. Damit mussten sie am Freitag noch mal an den Start. Kristian Streit erruderte im Leichtgewichts-Doppelvierer der A-Junioren mit Ben Reipöler (RVEjW), Max von Bülow (EJW) und Focko Kleingarn (ERV) einen souveränen zweiten Platz und konnte sich damit direkt für das A-Finale am Sonntag qualifizieren. Weiterlesen

Saisonfinale in München

In dieser Woche finden vom 22.-25.06. die deutschen Meisterschaften in den Bereichen U17, U19 und U23 in München auf der Olympia-Strecke statt. Für die Trainingsgruppe des Vegesacker Rudervereins ist dies der Saison-Höhepunkt, bei dem sich die Sportler noch ein letztes Mal beweisen müssen.

Für Pia Lüsse geht es zum letzten Mal im Vierer ohne Steuerfrau zusammen mit Rieke Lühr und Yasmin Haider (Bremerhavener RV) und Antonia Düchting (Bremer RV) über die 1500 Meter-Distanz.

Rieke Wens wird im schweren Doppelzweier der Juniorinnen A zusammen mit Nina Wirchan über 2000 Meter an den Start gehen und versuchen sich im kleinen Feld mit acht Booten durchzusetzen.

Kristian Streit startet im leichten Doppelvierer der Junioren A in Renngemeinschaft mit Oldenburg und Emden, nach zuletzt sehr starken Leistungen versuchen die Jungs nun zum Saisonfinale eine der begehrten Medaillen zu ergattern.

Ebenfalls vor Ort sein wird Luise Asmussen, die als einzige Sportlerin des VRV im U23-Bereich antritt. Sie wird sowohl im leichten Doppelzweier, sowie im leichten Doppelvierer vertreten sein. Für Luise ist die Meisterschaft der letzte Schritt um sich für die Nationalmannschaft zu empfehlen, sollte dies in München gelingen, geht es direkt am darauffolgenden Montag in die Vorbereitung für die Weltmeisterschaft.

Für die Junioren starten die Vorläufe bereits am Donnerstag, über die Halbfinals am Samstag entscheidet sich dann, ob die Boote am Sonntag im A- oder B-Finale starten werden.

Die Senioren haben ihre Vorläufe Freitag, die Finals finden dann schon am Samstag statt.

Der Zeitplan aller Rennen mit Bremer Beteiligung ist hier:

Zeitplan-DJM-2017

Zeitplan-Gesamt-DJM-2017

Internationale Senioren-Regatta Ratzeburg

Am Wochenende des 10. und 11.06. startete Stefan Giesen mit Janosch Brinker (Lingener RV) auf dem Küchensee in Ratzeburg im schweren Doppelzweier der Senioren A. Die Rennen wollten die beiden nutzen um sich für die europäische Hochschulmeisterschaft vom 13.-16. Juli in Subotica, Serbien vorzubereiten. Dies gelang ihnen in Ratzeburg auch sehr gut, im internationalen Vergleich konnten sie den Anschluss an das Feld sehr gut halten und sich in guter Form präsentieren. Sowohl am Samstag, wie auch am Sonntag ging der Zweier sehr schnell auf die erste Streckenhälfte, das Tempo konnten die beiden auf der zweiten Streckenhälfte dann allerdings nicht mehr weitergehen, da das Wasser rauer wurde und sich technische Fehler einschlichen. Trotzdem konnten die beiden mit ihrer Leistung zufrieden sein und bereiten sich nun im weiteren Training weiter intensiv auf die europäische Hochschulmeisterschaft vor.

Ebenfalls in Ratzeburg startete Luise Asmussen, sie war am Samstag im Doppelzweier und am Sonntag im Doppelvierer und im Einer vertreten. Der Doppelzweier wurde spontan vor Ratzeburg zusammengesetzt, so dass der Zweier ohne große Trainingsvorbereitung an den Start ging. Trotzdem war es insgesamt ein enges Rennen, in dem Luise sich mit ihrer Partnerin auf den vierten Platz kämpfen konnte. Am Sonntag zeigte sie sich im Einer dann nochmals in Bestform und überquerte die Ziellinie auf Rang zwei mit nur einer Sekunde Abstand zur erstplatzierten. Im Vergleich zur Rangliste in Krefeld zeigte sie dabei einen deutlichen Sprung, dort war sie noch mit deutlich größerem Abstand in das Ziel gekommen. Der Doppelvierer mit Luise konnte sich dann ebenfalls sehen lassen, hinter einem deutlich stärker besetzten deutschen Boot ging es noch vor der internationalen Konkurrenz auf Platz zwei. Mit diesen Ergebnissen konnte Luise sich nochmals für die Nominierung in die Nationalmannschaft empfehlen, endgültig wird dies dann am 24. Juni auf der deutschen Meisterschaft entschieden.

 

Internationale Junioren-Regatta Hamburg

Am Wochenende vom 02.-04.06. fand in Hamburg die internationale Junioren-Regatta in Hamburg statt. Pia Lüsse lieferte bei diesem letzten Testlauf vor den Meisterschaften mit ihren Mannschaftskameradinnen Yasmin Haider, Rieke Lühr (beide Bremerhavener RV) und Antonia Düchting (Bremer RV 1882) wieder zwei starke Rennen im Vierer ohne Steuerfrau ab. Am Samstag konnten die vier bei bestem Wetter und Wasser einen souveränen dritten Platz errudern, nur eine knappe halbe Länge hinter dem zweiten Boot. Am Sonntag wurde das Wasser deutlich rauher, was auch zu Lasten der Technik in allen Booten ging. In einem sehr spannenden und engen Rennen erreichte das Quartett über den Endspurt den zweiten Platz.

Rieke Wens startete bereits ab Freitag bei der deutschen Rangliste. In diesen drei Rennen konnte sie sich von Rennen zu Rennen deutlich steigern und brachte das Boot immer besser über die Strecke. Im Finale D erreichte sie schließlich den zweiten Platz, nachdem das Boot direkt nach dem Startspurt aufgrund eines hängen Bleibens im Wasser noch einmal komplett stand. Am Sonntag trat sie dann bei vielen Wellen nochmals im Doppelzweier mit Nina Wirchan (Bremerhavener RV) an. Durch das schlechte Wasser ging es für die beiden nur schwer über die Strecke, so dass sie nicht in Rhythmus fanden. Nachmittags fehlten dann im Doppelvierer schließlich die Kräfte, so dass sie den Anschluss an das Feld nicht halten konnten.

Im Doppelzweier trat Kristian Streit sowohl am Samstag, als auch am Sonntag mit Focko Kleingarn (Emder RV) an. Am Samstag fuhr die frisch zusammen gesetzte Mannschaft über einen beherzten Startspurt direkt an die Spitze des Feldes und ließ sich den Sieg auch nicht mehr nehmen. Am Sonntag starteten die zwei dadurch im ersten gesetzten Lauf. Hier war zu spüren, dass die Routine fehlte, trotzdem kamen sie als sechstschnellstes Boot in das Ziel. Wie auch bisher, startete Kristian dann noch im Doppelvierer, bei dem sich das gleiche Bild bot. Am Samstag erreichten die vier Jungs die schnellste Gesamtzeit und holten sich damit die verdiente Medaille. Tags darauf kam die Mannschaft ebenfalls nicht zum gleichen Rhythmus und fuhr auf dem sechsten Rang über die Ziellinie.

Bis zum Saisonabschluss in drei Wochen in München ist für die drei Sportler des Vegesacker Rudervereins noch viel zu tun, um in der Spitze mitzumischen.

Am kommenden Wochenende starten noch zwei Sportler des Vegesacker Rudervereins in Ratzeburg, der internationalen Regatta der Senioren. Stefan Giesen wird dort zur Vorbereitung auf die Hochschul-Europameisterschaft im Doppelzweier antreten und mit seinem Partner Janosch Brinker schon einmal ihr Können antesten. Ebenfalls wird dort Luise Asmussen vertreten sein, die sich in Ratzeburg für die Nationalmannschaft im U23-Bereich empfehlen will. Sie startet sowohl im Doppelzweier, wie auch im Doppelvierer und wird in München bei den deutschen Meisterschaften dann ebenfalls vor Ort sein.

Generalprobe in Hamburg

Am kommenden Wochenende findet in Hamburg bei der internationalen Junioren-Regatta die letzte Generalprobe vor den Deutschen Meisterschaften, die in diesem Jahr in München stattfinden wird, statt.

Pia Lüsse wird den Vegesacker Ruderverein wieder im Juniorinnen Vierer ohne Steuerfrau vertreten und mit ihren Mannschaftskolleginnen vom Bremerhavener Ruderverein und Bremer Ruderverein von 1882 über die 1500 Meter-Distanz starten. In Hamburg ist mit fünf Booten nun auch zum ersten Mal ein volles Meldefeld zu sehen, in dem sich die vier Damen beweisen müssen.

Rieke Wens startet bereits am Freitag in den Vorläufen der deutschen Rangliste im schweren Einer der A-Juniorinnen. Am Samstag werden dann der Zwischenlauf und das Finale ausgefahren, bei dem am Ende das Ranking der schnellsten deutschen Einer-Fahrerinnen feststeht. Am Sonntag wird Rieke dann noch im Doppelzweier mit dem Bremerhavener Ruderverein und im Doppelvierer zusätzlich mit dem DRC Hannover und RK Normannia Braunschweig im Doppelvierer starten. Auch für sie gilt es, sich nochmals gegen die starke Konkurrenz zu bewähren.

Kristian Streit wird in Hamburg zum ersten Mal in der Saison nicht im Einer starten, stattdessen wird eine Renngemeinschaft im leichten Doppelzweier der A-Junioren mit dem Ruderverein Emden ausprobiert. Zusammen mit dem Oldenburger Ruderverein startet der Zweier dann auch wieder im leichten Doppelvierer, in dem sie sich bereits in Köln sehr gut präsentiert haben. In Hamburg sind nun insgesamt zehn Boote am Start, so dass man sich auf spannende Rennen freuen darf.