Ski-Langlauf-Trainingslager

von Kristian Streit

Dieses Frühjahr gab es etwas Neues für die Trainingsabteilung des Vegesacker Ruder Vereins: Pia, Marleen, Kristian und FSJler Eike fuhren zusammen mit dem Bremer Ruder-Club Hansa ins Ski-Langlauf-Trainingslager auf den Großen Inselsberg bei Oberhof im Thüringer Wald. Das Trainingslager fand in den Zeugnisferien vom 26. bis 30. Januar statt.

Das Ziel des Trainingslagers war es, die Ausdauer zu verbessern. Morgens sind die Sportler und Trainer laufen gewesen und anschließend wurde gemeinsam gefrühstückt. Sowohl vormittags, als auch nachmittags, wurden verschiedene Skilanglauftouren absolviert und Thüringens Landschaft erkundet. Bei gutem Wetter und super Schneebedingungen hat der Sport viel Spaß gemacht und es gab eine tolle Abwechslung zum Ausdauersport in Vegesack. Abends wurden Dehn- und Gymnastikübungen, zur Verbesserung der Flexibilität, zur Stärkung der Rumpfmuskulatur und zur Entspannung, durchgeführt.

Für Pia und Kristian war es das erste Mal auf Langlaufskiern, jedoch haben sie sich von ihrer besten Seite gezeigt und sich schnell verbessert. Am letzten Tag sind die Athleten eine Belastung gefahren, die gut bis sehr gut ausgefallen ist. Anschließend ging es gemeinsam ins Schwimmbad.

In den Osterferien geht es für die Sportler des VRVs dann nach Varese, Italien, ins große Ruder-Trainingslager.

Ergo-Cup Hannover

von Kathrin Baumgart

Am 21.01.2017 ging es mit einer kleinen Gruppe von vier Kindern, den beiden FSJlern und Kathrin Baumgart nach Hannover zum Ergo-Cup. Für den größten Teil war es der erste offizielle Ergo-Cup.

Nach einer kleinen Verspätung bei der Abfahrt sind wir aber noch rechtzeitig in Hannover angekommen. Der erste Start war für Smilla gleich um 10 Uhr im ersten Rennen. Sie ist sehr gut gestartet, hatte aber nach dem Start etwas Probleme und hat so nicht Ihre Leistung abrufen können. Mit einer Zeit von 4:25,9 ist sie auf den 7. Platz gefahren. Danach folgte das Rennen von Tjark. Nach einem sehr guten Start und den ersten 500 Metern lag er auf einem guten vierten Platz. Für die letzten 500 Meter fehlte ihm dann etwas die Kraft und so konnte er den Endspurt nicht mehr so fahren, wie wir uns vorgenommen haben. Am Ende ist es Platz 6 von 12 mit einer Zeit von 3:59,7 geworden. Er hat sich aber zum letzten Mal wieder gesteigert. Im Rennen 7 hieß es dann für Konstantin – Achtung, Fertig, Los. Für Ihn war es der erste Ergo-Cup und er hat sich gut präsentiert. Nach dem Start ging es druckvoll und kontrolliert über die Strecke. Im Endspurt konnte er sich noch einen Platz weiter vorschieben und den Abstand etwas ausbauen. Mit einem guten 9. Platz und einer Zeit von 4:24,3 sind wir voll zufrieden. Dann stand erstmals für uns eine Mittagspause an, denn der Start von Matteo war erst um 13:45 Uhr. Auch für Ihn war es der erste Ergo-Cup. Im Rennen Junioren A (2.WKE) ging es auch für Ihn auf eine 1000 Meter Strecke. Nach einem sehr gelungenem Start ist er gut ins Rennen gekommen und lag auf Platz 4. Der Abstand zum 3 Platz war nicht groß und er versuchte alles, aber leider haben am Ende die Kräfte etwas nachgelassen und er musste sogar noch einen vorbei lassen. Am Ende stand eine Zeit von 3:17,8 (5. Platz).

Für uns Alle war es eine tolle Erfahrung und ein spannender Tag.

Endzug und los…

von Vicky Degener

IMG_5473

So heißt es auch in diesem Jahr  bei der Kooperation des Vegesacker Rudervereins mit dem Eduard Nebelthau Gymnasium in Bremen-Lesum. Denn es findet wieder ein Ruderkurs im Rahmen des Sportunterrichts des Gymnasiums statt. Innerhalb der nächsten 4 Wochen werden die Schülerinnen und Schüler der 5. Klassen jeden Dienstag im Ruderbecken der Jacobs Univeristät in unseren schönen Rudersport herein „schnuppern“.  Bei der ersten Einheit heute morgen haben schon einige von ihnen „Blut geleckt“ und freuen sich bereits auf die nächste Woche. Die Sportlehrerin des Gymnasiums Heike Raders ist erfreut, dass auch in diesem Jahr wieder ein solches Projekt umgesetzt werden kann. Gemeinsam mit den Bundesfreiwilligendienstlern des Vereins, Eike Janssen und Olivia Siebecke, sowie Kindertrainerin Vicky Degener können die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen sammeln. Außerdem besteht so bereits die Möglichkeit, um sich auf den kommenden Wettbewerb „Die schnellste Klasse Deutschlands“ auf dem Ruderegometer einzustimmen.

Deutsche Ergo-Meisterschaften Kettwig

Am gestrigen Sonntag fanden erneut die deutschen Ergo-Meisterschaften in Kettwig statt. Luise startete dort in diesem Jahr im leichten Frauen-Bereich. Schon mit dem Startspurt konnte sie sich deutlich von ihren Gegnerinnen absetzen, so dass sie direkt danach ihren Split sehr kontrolliert bis zum Ende durchfahren konnte und mit einer Endzeit von 07:07,2 Minuten auch wieder eine eigene persönliche Bestzeit erreichte.

Wenig später unterstützte sie dann noch die Bremer Frauen im Achterrennen, da dort eine Sportlerin ausgefallen war, wo sie ebenfalls die Goldmedaille gewinnen konnte. Ein sehr guter Start in die Saison 2017!

16388268_1539606652723815_3883691233856923515_n

 

2. Deutsche Hochschulmeisterschaft Ergometerrudern

von Stefan Giesen

Am letzten Wochenende wurden in Leipzig die zweite deutsche Hochschulmeisterschaft im Ergometerrudern ausgefahren. Die Rennen wurden wie bei den Studenten üblich über 1000m ausgerichtet, lediglich der Mixed Achter wurde nur auf 350m gefahren. Im ersten Rennen trat Stefan Giesen im Männer Bereich für die Uni Bremen an. Die ersten 500m lag er auf dem dritten Platz. Zum Ende merkte man allerdings, dass die Konkurrenz einfach stärker war. Trotz einem guten Endspurt, wurde er auf den vierten Platz durchgereicht.

IMG-20170130-WA0001

Nach einer ausgedehnten Mittagspause und Entspannungsphase, stand das nächste Rennen an. Mit einer kurzen Nachbesprechung und der Erfahrung im ersten Rennen hieß es nun das zweite mal an diesem Tag Achtung, Fertig, Los. Dieses Rennen im Männer-Vierer bei dem Stefan Giesen mit Nils Hülsmeier, André Müller und Dietrich von Behr (alle von der Uni Bremen) an den Start ging, wurden die 1000m zeitgleich auf vier Ergometern gerudert. Auf den ersten 500m lieferten sich die Bremer mit ihren Gegnern aus Erlangen-Nürnberg ein sehr spannendes Rennen bei dem jeder mal kurzzeitig führte. Auf den zweiten 500m zeigte sich dann aber die Stärke der Bremer, sie zogen nach und nach immer weiter davon, sodass man am Ende mit komfortablen drei Sekunden führte. Nach einer gefühlt viel zu kurzen Pause von anderthalb Stunden wartete Stefan Giesen erneut auf den Startton. Dieses finale Rennen des Tages im Mixed Achter über 350m stellte den krönenden Abschluss des Tages dar. Allen Sportlern merkte man zum Ende der 350m die vorausgegangenen Rennen an. Auch dieses Rennen wurde auf acht Ergometern gleichzeitig gefahren und da auch hier die Meter gemittelt abliefen, kam es dazu, dass man nach gefühlten 350m noch weiter fahren musste, da die Frauen eine langsamere Schnittzeit als die Männer hatten. Doch auch hier konnten die Bremer zeigen was sie konnten und gewannen mit 1:03 vor der zweiten Bremermannschaft und dem Achter aus Leipzig. Insgesamt war dieses Hochschulmeisterschaft für Stefan Giesen mit zwei Meistertiteln im Achter und Vierer sehr erfolgreich. Aber auch für den Bremer Hochschulsport insgesamt viel die Bilanz mit vier Meistertiteln und drei Vizemeistertiteln durchaus sehr gut aus.